Madonna im Grünen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …
Madonna im Grünen (Aufnahme: Dekurio 2013)

Madonna im Grünen ist eine Kapelle im Stadtteil Weidenpesch. Sie wurde von dem Fabrikaten Thomas Carl Tromm in den 1950er Jahren gestiftet. Seit dem 12. September 1995 steht die Kapelle mit der umliegenden Anlage unter Denkmalschutz (Denkmalnummer 7648).[1]

Geschichte

Südöstlich des heutigen Kapellenstandortes[1] stand seit dem 13. Jahrhundert eine dem Hl. Stephanus geweiht Kirche. Die mittelalterliche Kirche wurde baufälig und musste 1860 abgerissen werden. Der neogotische Neubau von Vincenz Statz[2] wurde 1862 wieder dem Heiligen Stephanus geweiht und war bis in die 1930er Jahre Pfarrkirche der katholischen Kirchengemeinde. Mit dem Wachstum der Gemeinde wurde eine größere Kirche benötigt. So wurde 1931 der Bau der heutigen Pfarrkirche Heilg Kreuz fertig gestellt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde St. Stephanus stark beschädigt. Als der Fabrikant der Kirchengemeinde etwas stiften wollte, entstand mit Pastor Johannes Fürtjes die Idee, an dieser Stelle eine Kapelle zu errichten. Der Entwurf des realiserten Baus stammt von Tromm's Sohn Carl. Er greift das Sechseck des Firmenzeichens auf. Die Kapelle wurde ab 1953 aus den alten Feldbrandsteinen der zerstörten Stephanuskirche gebaut. An dem Bau beteiligten sich auch Mitarbeiter aus Tromm's Wachsfabrik. Am 4. Dezember 1954 wird die Kapelle durch Weihbischof Wilhelm Cleven eingeweiht.[3]

Adresse

Schmiedegasse / Leuthenstraße
50735 Köln

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Eintrag zur Kapelle Madonna im Grünen auf bilderbuch-koeln.de (Abruf am 20.05.2013)
  2. Becker-Huberti, Manfred und Menne, Günter A. (Hrsg.): Kölner Kirchen. Die Kirchen der katholischen und evangelischen Gemeinden in Köln. J.P. Bachem Verlag, Köln 2004, ISBN 3-7616-1731-3, S. 72.
  3. Theodor Tromm: Madonna im Grünen - Eine Kapelle an geweihtem Ort. Auf: MauNieWei.de, 2004. (Abruf am 19.05.2013)