Nonnibrunnen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „ Nonnibrunnen Ihr findet ihn auf dem Melatener Weg, vor der Kirche St. Bartholomäus. Lambert Schmitthausen hat ihn hergestellt. Dieser schnitzte in den 1930…“)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
+
[[Datei:Nonnibrunnen.jpg]]
 
Nonnibrunnen
 
Nonnibrunnen
  
Zeile 7: Zeile 7:
 
Dieser Brunnen wurde 1965 erbaut. Hier sehen wir eine Bronzefigur, einen verträumt lesenden Jungen, der hier sitzend an einem kleinen Wasserbecken dargestellt ist. Leider ist dieses Wasserbecken schon lange mit Steinen verfüllt und damit der Brunnen außer Betrieb gesetzt.
 
Dieser Brunnen wurde 1965 erbaut. Hier sehen wir eine Bronzefigur, einen verträumt lesenden Jungen, der hier sitzend an einem kleinen Wasserbecken dargestellt ist. Leider ist dieses Wasserbecken schon lange mit Steinen verfüllt und damit der Brunnen außer Betrieb gesetzt.
 
Den Brunnen hat man damals zum Gedenken an den isländischen Jugendbuchautor Jon Svensson gebaut. Dieser wurde überall nur Nonni genannt, daher der Brunnenname.
 
Den Brunnen hat man damals zum Gedenken an den isländischen Jugendbuchautor Jon Svensson gebaut. Dieser wurde überall nur Nonni genannt, daher der Brunnenname.
 +
 +
Ronald Füllbrandt für Kölschgänger

Version vom 24. Juni 2020, 18:37 Uhr

Nonnibrunnen.jpg Nonnibrunnen


Ihr findet ihn auf dem Melatener Weg, vor der Kirche St. Bartholomäus. Lambert Schmitthausen hat ihn hergestellt. Dieser schnitzte in den 1930er Jahren die Heilige Familie und die Hirten, die wir in St. Gereon bewundern können.

Dieser Brunnen wurde 1965 erbaut. Hier sehen wir eine Bronzefigur, einen verträumt lesenden Jungen, der hier sitzend an einem kleinen Wasserbecken dargestellt ist. Leider ist dieses Wasserbecken schon lange mit Steinen verfüllt und damit der Brunnen außer Betrieb gesetzt. Den Brunnen hat man damals zum Gedenken an den isländischen Jugendbuchautor Jon Svensson gebaut. Dieser wurde überall nur Nonni genannt, daher der Brunnenname.

Ronald Füllbrandt für Kölschgänger