Kleinbahn Siegburg–Zündorf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks: * {{Wikipedia-de}})
(toter Link entfernt)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
   
 
   
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
* [http://members.aol.com/rju5117/index2.html private Homepage zum ''Rharbarbaschlitten'']
 
 
* {{Wikipedia-de}}
 
* {{Wikipedia-de}}
 
* [http://www.pigasus.de/lost/html/rhabarberschlitten.html Auf den Spuren des ''Rharbarbaschlitten'' --> Bilderstrecke heutiger Zeugnisse]
 
* [http://www.pigasus.de/lost/html/rhabarberschlitten.html Auf den Spuren des ''Rharbarbaschlitten'' --> Bilderstrecke heutiger Zeugnisse]

Aktuelle Version vom 11. November 2010, 22:55 Uhr

Die Kleinbahn Siegburg–Zündorf wurde im Volksmund Rharbarbaschlitten genannt. Diesen Spitznamen bekam sie während der Nachkriegszeit, als die Kölner zu Hamsterfahrten auf das Land aufbrachen. Regelmäßig wurde auf dem Rückweg jedes freie Fleckchen in der Bahn für geklauten Rhabarber genutzt.

Die letzte Fahrt mit Personenbeförderung fand am 26. August 1966.

Heute findet auf der Strecke Troisdorf - Lülsdorf noch Güterverkehr statt.

[Bearbeiten] Weblinks