Köln

Aus KoelnWiki
Version vom 6. Januar 2014, 15:59 Uhr von Pedelecs (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köln (früher auch Cöln) ist ein Ort, den etwa eine Million Menschen, die sich selbst Kölner nennen, als ihre Heimat ansehen.

Köln liegt an den Ufern des Rheins zwischen Düsseldorf und Bonn und damit im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Altstadtufer am Abend mit Groß St. Martin, Dom und Hohenzollernbrücke
Altstadtufer Frankenwerft mit dem Fischmarkt rechts und Groß St. Martin dahinter

Inhaltsverzeichnis

Stadtgliederung

Köln gliedert sich in neun Stadtbezirke, die in insgesamt 86 Stadtteilen aufgeteilt sind:

Zusätzlich zu den Stadtteilen unterscheidet der Kölner meist noch zwischen verschiedenen „Veedeln“ (Kölsch für Stadtviertel). So ist das Martinsviertel, das der Kölner unter Altstadt versteht, Teil des Stadtteils Altstadt-Nord und Teil des Bezirks Innenstadt. Ausgewählte Veedel:

Martinsviertel, Severinsviertel, Südstadt, Eigelstein, Agnesviertel, Kwartier Latäng, Belgisches Viertel, Ehrenfeld, Deutz, Mülheim, Nippes, Poll, Bayenthal, Marienburg

Geschichte

Germanisches Köln

siehe Hauptartikel: Das römische Köln,
dort unter Punkt 2: "Gründung Kölns und Entwicklung der römischen Stadt" mit der Umsiedlung des rechtsrheinischen germanischen Stammes der Ubier und Gründung der römische Siedlung Oppidum Ubiorum (= "Zivile Siedlung der Ubier").

Römische Colonia

siehe Hauptartikel: Das römische Köln

Köln im Mittelalter

siehe Hauptartikel: Das mittelalterliche Köln

Neuzeit

siehe Hauptartikel: Das neuzeitliche Köln

Politik

Köln wird regiert vom Oberbürgermeister und dem Stadtrat. Oberbürgermeister ist seit den Kommunalwahlen 2009 Jürgen Roters (SPD), der Rat besteht aus 25 Mitgliedern der CDU, 25 Mitgliedern der SPD, 20 Mitgliedern der Grünen, 9 Mitgliedern der FDP, 5 Mitgliedern der Bürgerbewegung pro Köln, 4 Mitgliedern der Linken und jeweils einem Mitglied des Kölner Bürger Bündnis und der Partei Deine Freunde.

Wirtschaft

Unternehmen

Fahrzeugbau

Sonstige

Verkehr

Eisenbahn

Köln ist wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Westdeutschland. Den Kölner Hauptbahnhof passieren praktisch alle wichtigen Eisenbahnlinien. Von hier gibt es Verbindungen Richtung Aachen / Brüssel / Paris, über die Rheinschiene nach Koblenz und Frankfurt, über die Neubaustrecke Köln - Frankfurt nach Frankfurt, über die Sülztalbahn nach Bergisch Gladbach, über Köln-Mülheim Richtung Ruhrgebiet und Westfalen oder Niedersachsen, über Köln-Deutz durch das Siegtal Richtung Gießen, sowie in die Eifel nach Trier. Einzelne ICE halten statt im Hauptbahnhof im Tiefbahnhof Köln-Deutz/Messe.

Nahverkehr
Ältere Hochflur-Stadtbahn

Das Kölner Stadtgebiet wird von einem dichten Stadtbahn- und Busnetz durchzogen. Größter Verkehrsdienstleister ist die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB). Größtes verkehrsbauliches Projekt ist derzeit die Nord-Süd Stadtbahn, die vom Dom/Hbf und Breslauer Platz unter der Altstadt und Südstadt bis zum Chlodwigplatz führen soll und dann oberirdisch zum Verteilerkreis Köln/Arnoldshöhe und nach Rodenkirchen weiterfahren soll. Wegen des Einsturzes des Historischen Archivs der Stadt Köln am Waidmarkt während des Baus im März 2009 wird die komplette Fertigstellung nicht vor 2019 erfolgen. Die Staatsanwaltschaft will die Ursache herausfinden und erst ein Besichtigungsbau erstellen lassen.

Das S-Bahn-Netz ist noch lange nicht vollständig und besteht gerade mal aus 4 Linien, die alle am Hauptbahnhof halten. Wochentags fahren sie im 20 Minutentakt, abends und am Wochenende alle 30 min. Ergänzt wird der Bahn-Nahverkehr durch Regionalbahnen, der Mittelrheinbahn und Regional-Express-Zügen.

Straßenverkehr

Im Straßenverkehr ist die Autobahn A 3 eine der am meisten befahrenen Autobahnen Europas, sonstige wichtige Verbindungen laufen über die A 4 nach Richtung Aachen / Belgien bzw. Olpe und die A 1 in Richtung Eifel bzw. Ruhrgebiet.

Der Rhein wird im Kölner Stadtgebiet von sieben Brücken gequert, davon eine Autobahnbrücke (A4), eine Schnellstraßenbrücke und drei Straßen- und Schienentrassenbrücken.

Güterverkehr

Für den Güterverkehr liegen die wichtigen Bahnhöfe Köln-Eifeltor und Köln-Gremberg im Stadtgebiet.

Medien

Köln wird gerne als europäische Medienmetropole bezeichnet. Wichtige Vertreter dieser Branche in Köln sind der Westdeutsche Rundfunk (WDR), die zur RTL Group gehörenden Fernsehsender RTL, Super RTL, VOX und n-tv (Standort: alte Messehallen), der Regionalsender Center.TV, EMI, der Zeitschriftenverlag M. DuMont Schauberg mit den Zeitschriften Kölner Stadtanzeiger, Kölnische Rundschau und Express, die Zeitschriften StadtRevue und Kölner. Wichtige Medienstandorte in Köln sind der MediaPark, sowie die Fernsehstudios in Mülheim und Bocklemünd sowie das Coloneum (ehem. Flughafen Butzweiler Hof).

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

Kölner Dom: Südsportal

Quelle: "Romanische Kirchen in Köln"

LANXESS arena, ehemals Kölnarena

Bauten

Museen

und viele mehr (siehe auch Hauptartikel Kölner Museen)

Freizeit

Der Park in den letzten Oktobertagen vor dem Sonnenuntergang

Verweise

Allgemeine Stadtinformationen

Zur Kölner Stadtgeschichte


Portale im KölnWiki