Flora: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Neubau Schaugewächshäuser)
K ('Flora' am Anfang des Artikels fett geschrieben..)
Zeile 1: Zeile 1:
Die Flora bildet heute mit dem Botanischen Garten eine räumliche Einheit. Mit 10.000 kultivierten Pflanzenarten aus aller Welt im Freiland und Gewächshäusern ist eine kleine Weltreise der Pflanzen den Bürgern kostenfrei zugänglich.
+
Die '''Flora''' bildet heute mit dem Botanischen Garten eine räumliche Einheit. Mit 10.000 kultivierten Pflanzenarten aus aller Welt im Freiland und Gewächshäusern ist eine kleine Weltreise der Pflanzen den Bürgern kostenfrei zugänglich.
 
[[Bild:Köln Flora 359gh.jpg|thumb|400px|Veranstaltungshaus der Flora mit Vorgarten im April]]
 
[[Bild:Köln Flora 359gh.jpg|thumb|400px|Veranstaltungshaus der Flora mit Vorgarten im April]]
  

Version vom 1. März 2012, 19:54 Uhr

Die Flora bildet heute mit dem Botanischen Garten eine räumliche Einheit. Mit 10.000 kultivierten Pflanzenarten aus aller Welt im Freiland und Gewächshäusern ist eine kleine Weltreise der Pflanzen den Bürgern kostenfrei zugänglich.

Veranstaltungshaus der Flora mit Vorgarten im April

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Subtropenhaus: Kamelien-Ausstellung

Die Flora wurde 1862-1864 als „botanischer Zier- und Lustgarten“ als Ersatz für den Botanischen Garten am Dom angelegt. Dieser musste 1857 dem Kölner Hauptbahnhof weichen. 1864 wurde die Flora dann durch eine Initiative wohlhabender Kölner Bürger eröffnet. Sie liegt nun in unmittelbarer Nähe zum Zoo.

Der Flora-Park wurde von Peter Joseph Lenné im „gemischten deutschen Gartenstil“ angelegt und enthält Elemente des französischen Barocks, der italienischen Renaissance sowie des englischen Landschaftsgartens. Im Zentrum des Schmuck- und Flaniergartens entstand ein Palast aus Eisen und Glas mit vorgesetzter schlossartiger Stilfassade für das wohlhabende Kölner Bürgertum, die es für gesellschaftliche Zusammenkünfte nutzte.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das gläserne Gebäude stark zerstört. Nur die Fassade und zahlreiche gusseiserne Stützen blieben erhalten. Das Gebäude wurde vereinfacht wiederaufgebaut und erhielt anstelle des Kuppeldaches auf dem 2. Stock ein niedrigeres Satteldach auf dem 1. Stock.

Die Flora feiert 2014 ihr hundertfünfzigjähriges Jubiläum. Der anschließende Botanische Garten wurde mit der Flora 1920 zusammengelegt.

Umbau der Flora

Das Haus Flora wird für 27 Millionen Euro saniert und umgebaut. In Anlehnung an die ursprüngliche Form wird sie wieder ein Tonnendach erhalten. Die Bauarbeiten begannen im Spätsommer 2011. Die Wiedereröffnung ist für Ende 2013 geplant. Der Festsaal, der Eingangsbereich und das Saal-Foyer werden vergrößert, unter dem neuen Kuppeldach wird ein weiterer Veranstaltungssaal entstehen.

Neubau Schaugewächshäuser

Das große Tropenhaus (Palmenhaus) wurde 1954 errichtet. Es ist inzwischen soweit gealtert, dass ein Neubau notwendig ist. Die Konstruktion ist korrodiert, die Pfeilerstützen sind nicht mehr tragfähig, die Heizungsanlage ist veraltet. Das etwas neuere Subtropenhaus (Kalthaus) mit seiner Kameliensammlung soll über eine gläserne "Orangerie" mit dem neuen Schauhauskomplex zu einer Einheit verbunden werden.

Im März/April 2012 erwartet man einen Ratsbeschluss zum Neubau der Gewächshäuser, die dann im Sommer geschlossen und abgerissen werden müssten.

Botanischer Garten

1914 wurde der Botanische Garten eröffnet, der an die Flora anschließt. Hier gibt es Pflanzen aus allen Klimazonen der Erde zu sehen, die auch meist ausführlich beschriftet sind.

  • Bauerngarten
  • Nutzpflanzengarten
  • Alpinum (Gebirgsgarten)
  • Irisgarten
  • Liliengarten
  • Heilpflanzengarten
  • Magnolienwiese

Flora und Botanischer Garten wurden 1920 zusammengefasst zu einer 11,5 ha großen Anlage.

Anlagen und Einrichtungen

Haupteingang

Der repräsentative Eingang in der Nähe des Zooeingangs mit seinen beiden hölzernen Torhäusern und dem kunstvoll geschmiedeten Eingangstor wurde nach historischem Vorbild 1998 bis 2000 rekonstruiert.

Park

Die Flora ist ein im englischen Stil gehaltener Park.

Veranstaltungshaus Flora

Mitten in der Gartenanlage der Flora liegt eines der schönsten historischen Veranstaltungsräume, kurz Flora genannt. Das Bankett- und Veranstaltungshaus wurde im Jahre 1863 erbaut. Es enthält neben dem historischen Festsaal einen Parksalon, eine Orangerie, ein Bistro und ein Restaurant.

Tropengewächshäuser

Der Eingang befindet sich im halboffenen Innenhof unweit des Weihers. Zunächst gelangt man auf einem Rundweg in das rechts liegende Kleine Tropenhaus, von dort in das Große Tropenhaus und dann in das links liegende Wüstenhaus.

Kleines Tropenhaus

Hier sind tropischer Nutzpflanzen, von Ananas über Kaffee, Kakao und Kokospalme, Mörderfeige und Riesenbambus, bis zu Vanille, Zimt und Zuckerrohr zu sehen.

Großes Tropenhaus

Hier kann die faszinierende Welt des tropischen Regenwaldes erlebt werden.

Köln Flora Tropen-Gewächshaus 413-h.jpg Koeln Flora Tropenhaus 415-h.jpg Koeln Flora Tropenhaus 417-h.jpg Koeln Flora Tropenhaus 419-h.jpg

Wüstenhaus

Hier wird das trickreiche Überleben der Kakteen und anderer wasserspeichernder Pflanzen aus den Wüsten und Halbwüsten der Welt dargestellt.

Koln Flora Wuest 423-kh.jpg Koln Flora Wuest 425-h.jpg

Subtropenhaus

Im 1964 errichtete Subtropenschauhaus (oder Kalthaus) verzaubern die fernöstlichen Kamelien mit ihrer Winterblüte in 150 Sorten die dunkle Jahreszeit. Baumfarne lassen die Ära der Dinosaurier wiedererstehen.

Im subtropischen Garten, der die Schaugewächsanlage umgibt, präsentieren sich blühfreudige Besonderheiten aus Amerika, Afrika, Asien, und Australien, wie beispielsweise die Feuerbusch-Vegetation oder die selten zu sehenden Proteen.

Koeln Flora Subtr 325-h.jpg Koeln Flora Subtr 369-h.jpg Koeln Flora Subtr 329-k2.jpg Koeln Flora Subtr 371-k2.jpg

Ausstellungen

  • Die Kamelienausstellung im und um das Subtropenhaus läuft vom 13. Januar - So. 15. April 2012. Auf vielen Tafeln gibt es ausführliche Erklärungen zur Pflanze. Am Ausgang des Schauhauses im Freiland ist seit 2007 ein junger Kamelienwald entstanden.
  • "Was die Technik von Pflanzen lernen kann - Bionik in Botanischen Gärten" - 10. Juni bis 03. Oktober 2011, täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
  • Dalienschau von Mitte Juli bis Ende September.

Infos

Öffnungszeiten

Garten: 8 Uhr bis Eintritt der Dunkelheit

Gewächshäuser: von Oktober bis März 10 bis 16 Uhr, von April bis September 10 bis 18 Uhr

Eintritt

freier Eintritt

Pflanzendoktor

Beratung durch den "Kölner Pflanzendoktor": jeden Mittwoch von 15 bis 16 Uhr in der Anzuchtgärtnerei des Botanischen Gartens oder telefonisch unter 0221 / 56089-15 während dieser Zeit.

Anfahrt

Anschrift

Botanischer Garten der Stadt Köln
Amsterdamer Straße 34
50735 Köln
Telefon: 0221 / 560 89-0
Telefax: 0221 / 560 89-26

Benachbarte Sehenswürdigkeiten

Weblinks