Chorbusch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Artikel angelegt)
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
{{OSM|<slippymap>h=450|w=350|z=13|lat=51.055904901397|lon=6.7913563475348|layer=mapnik|marker=1</slippymap>}}
 
 
Der '''Chorbusch''' ist eines der wenigen Altwaldgebiete in Köln.
 
Der '''Chorbusch''' ist eines der wenigen Altwaldgebiete in Köln.
  
 
== Lage ==
 
== Lage ==
Der Chorbusch liegt im Norden von Köln im Stadtteil [[Roggendorf/Thenhoven]] und dem angrenzenden [[Dormagen|Dormagender]] Stadtteil [[Hackbroich]]. Weiter nördlich geht er auf dem Dormagender Stadtgebiet in den Mühlenbusch über.<ref>[http://de.wikipedia.org/wiki/Dormagen#Natur_und_Erholung Die deutsche Wikipedia zu Dormagen (Abruf 1.1.2012)]</ref>
+
Der Chorbusch liegt im Norden von Köln im Stadtteil [[Roggendorf/Thenhoven]] und dem angrenzenden [[Dormagen|Dormagener]] Stadtteil [[Hackbroich]]. Weiter nördlich geht er auf dem Dormagener Stadtgebiet in den Mühlenbusch über.
  
 
== Besonderheiten ==
 
== Besonderheiten ==
Durch seine alte Waldstruktur, hat er eine artenreichen Bodenflora. Es finden sich eine Vielzahl einheimischer Baumarten. Darunter sind Ahorn, Buchen, Eichen, Linden und einige Nadelgehölze. Der Chorbusch ist Teil des [[Natura 2000-Gebiet]]s DE-4806-303 "Knechtstedener Wald mit Chorbusch".<ref>[http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/natura2000-meldedok/de/fachinfo/listen/meldedok/DE-4806-303 Informationen zum Natura 2000-Gebiet DE-4806-303 bei naturschutzinformationen-nrw.de] (Abruf 1.1.2012)</ref>
+
Durch seine alte Waldstruktur hat er eine artenreiche Bodenflora. Es finden sich eine Vielzahl einheimischer Baumarten. Darunter sind Ahorn, Buchen, Eichen, Linden und einige Nadelgehölze. Der Chorbusch ist Teil des [[Natura 2000-Gebiet]]s DE-4806-303 "Knechtstedener Wald mit Chorbusch".<ref>[http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/natura2000-meldedok/de/fachinfo/listen/meldedok/DE-4806-303 Informationen zum Natura 2000-Gebiet DE-4806-303 bei naturschutzinformationen-nrw.de] (Abruf 28.3.2020)</ref>
Im Chorbusch bei Hackenbroich befinden sich drei Hügelgräber.<ref>[http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/natura2000-meldedok/web/babel/media/sdb/s4806-303.pdf Standdard-Datenbogen für das Natura 2000-Gebiet DE4806-303, Gebietsbeschreibung, S. 12 (Abruf am 1.1.2012)]</ref><ref>[http://de.wikipedia.org/wiki/Dormagen#Urgeschichte Die deutsche Wikipedia zu Dormagen (Abruf 1.1.2012)]</ref>
+
Im Chorbusch bei Hackenbroich befinden sich drei Hügelgräber.<ref>[http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/natura2000-meldedok/web/babel/media/sdb/s4806-303.pdf Standard-Datenbogen für das Natura 2000-Gebiet DE4806-303, Gebietsbeschreibung, S. 12](Abruf am 28.3.2020)</ref><ref>[http://de.wikipedia.org/wiki/Dormagen#Urgeschichte Die deutsche Wikipedia zu Dormagen]</ref>
  
Am südöstlichen Rand des Chorbusches befindet sich das [[Schloss Arff]].
+
Am südöstlichen Rand des Chorbusches liegt das [[Schloss Arff]].
 +
 
 +
== Weblinks ==
 +
{{wikipedia|Dormagen|Dormagen}}
  
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==

Aktuelle Version vom 28. März 2020, 16:57 Uhr

Der Chorbusch ist eines der wenigen Altwaldgebiete in Köln.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Lage

Der Chorbusch liegt im Norden von Köln im Stadtteil Roggendorf/Thenhoven und dem angrenzenden Dormagener Stadtteil Hackbroich. Weiter nördlich geht er auf dem Dormagener Stadtgebiet in den Mühlenbusch über.

[Bearbeiten] Besonderheiten

Durch seine alte Waldstruktur hat er eine artenreiche Bodenflora. Es finden sich eine Vielzahl einheimischer Baumarten. Darunter sind Ahorn, Buchen, Eichen, Linden und einige Nadelgehölze. Der Chorbusch ist Teil des Natura 2000-Gebiets DE-4806-303 "Knechtstedener Wald mit Chorbusch".[1] Im Chorbusch bei Hackenbroich befinden sich drei Hügelgräber.[2][3]

Am südöstlichen Rand des Chorbusches liegt das Schloss Arff.

[Bearbeiten] Weblinks

Eintrag in der deutschen Wikipedia zum Thema „Dormagen”

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Informationen zum Natura 2000-Gebiet DE-4806-303 bei naturschutzinformationen-nrw.de (Abruf 28.3.2020)
  2. Standard-Datenbogen für das Natura 2000-Gebiet DE4806-303, Gebietsbeschreibung, S. 12(Abruf am 28.3.2020)
  3. Die deutsche Wikipedia zu Dormagen